Pro und Contra „Neue Mitte“ – Hörstel neuer Kanzler????

Hörstel NMChristoph Hörstels „Neue Mitte“  spaltet die Wahrheitsbewegung

Vor einiger Zeit veröffentlichte der Dorfschreiber den Artikel

Kein Tag ohne Hitler!“,

der sich mit der Omnipräsenz des „Führers“ in den deutschen „Qualitätsmedien“ befasste.

In den alternativen Medien hingegen hätte die Überschrift lauten können

„Kein Tag ohne Hörstel?“.

Christoph R. Hörstel meldet sich zur Zeit beinahe täglich in einschlägigen Blogs zu Wort, bei Ken“FM“ Jebsen, Nuo.Viso.TV oder Politaia.org. Der frühere ARD-Korrespondent („2.500 Live-Schalten“) gilt als Nah- und Fernost-Experte (studierte u.a. Sinologie),  verfügt über zahllose Kontakte weltweit, glänzt mit brillanten Analysen über Syrien, hält Vorträge und öffentliche Diskussionsrunden z.B. Beim Alpenparlament. Hörstel wirkt in seinen Interviews eloquent, kompetent und irgendwie sympathisch – er lächelt und lacht viel (manchmal vielleicht an den falschen Stellen). Es lohnt sich in jedem Fall, seine Beiträge auf Youtube und den bekannte Kanälen anzuhören/-schauen…

****************************

Christoph („Wie soll man sagen“) Hörstel gründete 2009 die Neue Mitte (im folgenden NM genannt) auf dem „Alles Schall und Rauch Kongress“, ursprünglich allerdings nicht als Partei. Irgendwann muss der Entschluß gefasst worden sein, doch in die Parlamente zu gehen; seit einigen Monaten ist nun bekannt, daß die Partei zur Bundestagswahl antritt. Die Netzseite der NM bietet zahlreiche Informationen über Ausrichtung und Zielsetzung. Während anderen Parteien gern ein monothematisches Progamm unterstellt wird, zeigt das vorläufige Wahlprogramm der Hörstel-Partei bereits ein breites Spektrum – und, wie der Dorfschreiber meint, – wirklich nachdenkenswerte Inhalte. Davon sollte sich jeder erstmal selbst sein Bild machen und die Texte aufmerksam lesen.

Ob dieses Parteilied dabei hilfreich ist?

Sicher gibt es noch viele offene Fragen über die NM, sie erscheint noch wie eine reine Christoph Hörstel Partei, was wohl auch erklärt, weshalb er derzeit wie ein „Hans Dampf in allen Gassen“ durchs Netz geistert.

****************************

Der Dorfschreiber hat deshalb um ein E.Mail-Interview gebeten, daß hoffentlich einige Fragen beantworten wird. Weitere Informationen finden sich angeblich auch auf Twitter oder Facebook (doch diese Informationsquelle nutzt der Dorfschreiber nicht, auch nicht anonym).

****************************

Auf Wikipedia ist folgendes über Hörstel zu finden:

„Christoph R. Hörstel (* 1956 in Bremen) ist ein deutscher Journalist und PR-Berater. Hörstel, der von 1985 bis 1999 als Journalist unter anderem für die ARD aus Afghanistan, Pakistan und Kaschmir berichtete, später zu Siemens in die Unternehmensberatung ging, tritt heute vor allem als freier Journalist und politischer Aktivist im Umfeld von verschwörungstheoretischen Gruppen wie z.B. dem 9/11 Truth Movement in Erscheinung….  (Fortsetzung wikipedia)

****************************

Politaia.org berichtet sachlich und informierend über die NM, wie auch Nuo.VisoKen „FM“ Jebsens Interviews mit Hörstel sind ebenso aufklärend wie unterhaltsam, dort wird der Ex-ARD-Mann, der seinerzeit auch den Sender „Phoenix“ mitaufbaute, ihn aber wegen inhaltlicher Differenzen verließ, stets als „Publizist und Regierungsberater“ angekündgt.

****************************

Maria Lourdes postet:

Neue Mitte nun in den Startlöchern

Die Neue Mitte, die Partei von Herrn Hörstel, ist nun endlich startbereit. Ich wünsche der Partei maximalen Zulauf, so dass sie bis zu den Herbstwahlen etwas bewirken kann. Das Programm unterscheidet sich stark von den in London entworfenen “Programmen” der Blockflöten; insgesamt  findet es meine persönliche Unterstützung, sieht man von dem einen oder anderen Punkt ab, der aber nicht “kriegsentscheidend” ist. Man muss eben auch Kompromisse eingehen.

Auch wenn Herr Hörstel jetzt erst einmal kurz aufatmen kann, so muss man die drohende Gefahr für die Neue Mitte ganz klar erkennen.

Wie oft haben wir der “Balkanisierung” neuer Bewegungen und Parteien zusehen können, bevor sie überhaupt etwas ausrichten konnten? Die Gefahr lauert in der Sabotage und Zersetzung. Die Gegner sind bestens in diesen Taktiken geschult. Möge die Neue Mitte davor bewahrt bleiben…

Hier erfahren Sie mehr: http://insider.neue-mitte.de/

Quelle: gefunden bei Politaia.org

****************************

Ursprünglich wollte der Dorfschreiber bei der Bundestagswahl im Herbst eine ungültige Stimme abgeben – was ihm schnell den Vorwurf einbringen dürfte, damit doch nur das „System“ zu legitimieren.

So jedenfalls argumentiert ein großer Teil der Leser des Honigmann-Blogs. Es wundert also nicht, daß der Honigmann in seinen Nachrichten vom 3. Juni 2013 (ab 5. min) umgehend sein knallhartes Urteil über die Neue Mitte fällt – wer sich in einer oder für eine Partei engagiert oder mit einer Partei etwas verändern will, der begibt sich ins System und wird zwangsläufig von ihm vereinnahmt, wird so zum Verräter der aufrechten Sache. Der Honigmann dürfte deshalb die Netzseite der NM wohl auch erst gar nicht gelesen haben, weil Hörstel nach eigenen Angaben einem Interview mit Ken FM „jüdische Roots“ hat…

****************************

Wie dem auch sei, der Dorfschreiber unterstützt Christoph Hörstel und seine „Neue Mitte“ – jedoch auch mit aller gebotenen Vorsicht und Aufmerksamkeit. Noch sind es ein paar Monate bis zur Wahl, noch fehlen wichtige Informatioen, doch eine Chance hat diese Partei ganz sicher verdient.

Und wer weiß – vielleicht gelingt Christoph Hörstel ja ein Sensations-Coup – wenn er es schafft, die Wahrheitsbewegung hinter sich zu bringen, sich die Unterstützung der Polit-Blogger zu sichern – und den Kampf gegen die Etablierten, die bisher von der „Neuen Mitte“ noch kaum Notiz genommen haben, nicht schon im Vorfeld zu verlieren. Denn deren Methoden sind bekanntlich wenig zimperlich, wenn es darum geht, unliebsame Konkurrenz zu beseitigen.

Hörstel Kanzler? „Der kann das!“ meint augenzwinkernd 😉 Euer

Dorfschreiber

Advertisements

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! Rede- und Meinungsfreiheit sind oberstes Menschenrecht! Gedankenverbrechen gibt es ebensowenig wie Gesinnungsdelikte. Das geschriebene Wort ist keine Handlung, keine Tat, selbst wenn es andere dazu auffordert. Allein und ausschließlich der Leser trägt für sein Handeln, für den Umgang mit dem Gelesenen die Verantwortung. Dennoch gibt es Grenzen, auch bei der Meinungs- und Redefreiheit: Menschlichkeit und Anstand! Daran sollte sich jeder Schreibende halten, darum bemüht sich immer auch der "Dorfschreiber". https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Agitation, Allgemein, BRD, BRDGmbH, Bundestagswahl, Bundestagswahl 2013, Bundeswehr, Christoph Hörstel, Deutsches Reich, Deutschland, Geltungsbereich, Grundgesetz, Israel, Lybien, Meinungsfreiheit, Merkel, Nahost, Nato, Neue Mitte, NWO, Obama, Partei, Politik, Propaganda, Staat, Syrien, Unsichtbare Mächte, Verfassung, Verschwörungen, Wahl, Wahrheit und Meinungsbildung, Zionismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Pro und Contra „Neue Mitte“ – Hörstel neuer Kanzler????

  1. Pingback: Pro und Contra “Neue Mitte” – Hörstel neuer Kanzler? | Maria Lourdes Blog

  2. Wanderer schreibt:

    Grundsätzlich ist es richtig, das ein bestehendes System nicht aus sich selbst heraus verändert werden kann. Das wäre in etwa so, als würde in jedes Uhrwerk ein Uhrmacher eingebaut. Um bei diesem Gleichnis zu bleiben offenbart sich gleich das nächste Problem. Ein System bedingt einen gewissen Rahmen und in diesem arbeitet ein auf jedes Bauteil abgestimmter Mechanismus. Will man diese Standards ändern, werden buchstäblich ganz neue Komponenten benötigt und diese müssen widerum neuen Ideen entspringen. Das sich eine Uhr nicht selbst neu erfinden kann, ist selbstredend.

    Und nun die Kernfrage. Wenn sogar das Bundesverfassungsgericht zweifelsfrei festgestellt hat das alle Wahlen ungültig sind, wie will man dann ein neues System, noch dazu innerhalb ungültiger Gesetzmäßigkeiten schaffen?

    Es gibt sicherlich Möglichkeiten etwas ganz neues zu Schaffen. Doch dazu muss erst einmal ein neuer Mechanismus entworfen UND gesellschaftlich akzeptiert werden. Da die wichtigsten Fragen jedoch nie angesprochen werden, dürfte der Honigmann mit seiner Prognose leider recht behalten.

    Regieren sollte auf der Basis von Kompetenzen aufgebaut werden. Du würdset dein Auto bestimmt nicht von einem Friseur reparieren lassen, nur weil er von einer Mehrheit als Repräsentant der Werkstatt gewählt wurde. Genauso verhält es sich mit Staat und System. Kompetenz muss an oberster Stelle stehen und selbstverständlich muss dafür eine wählbare Auswahl an fachkompetenten Kandidaten vorhanden sein. Mit einer oder mehreren Parteien ist dies nicht zu bewerkstelligen.

    MfG

    Gefällt mir

    • dorfschreiber schreibt:

      Lieber Wanderer,
      daß die Aussage “Bundeskanzler Hörstel” eher satirisch zu verstehen ist, dürfe klar sein. Doch wer das bisherige Programm bzw. Disskussionspapier der “Neuen Mitte” gelesen hat, findet dort wirklich gute Ansätze.
      Während nahezu alle “Wahrheits-Blogs” im Aufdecken der Lügen verharren bzw. nebulös auf “ihre Stunde” warten, bietet die “Neue Mitte” zumindest mal Lösungsvorschläge.
      Natürlich ist die Partei kritisch zu beäugen – doch nach meinem bisherigen Kenntnisstand hat sie durchaus eine Chamce verdient – meint der
      Dorfschreiber
      und bedankt sich für Deinen Kommentar

      Gefällt mir

  3. Frieda schreibt:

    Danke für die Infos zur Neuen Mitte lieber Dorfschreiber,
    ich werde heute noch Hausaufgaben machen und die weiter führenden Links anschauen. Knallharte Urteile vom Honigmann stören mich dabei nicht im geringsten, da ich diese Seite bei der Wahrheitssuche meide…
    lg Frieda

    Gefällt mir

    • dorfschreiber schreibt:

      Frieda – ich danke Dir für Deinen Kommentar. Das mit dem Honigmann stört mich ebensowenig, war auch eher zur Illustration gedacht. Ich fand seine Seite lange sehr informativ, mich schrecken allerdings die Kommentarschreiber dort ein wenig ab. Dennoch – ich habe mit dem Honigmann mal telefoniert und halte ihn für einen ehrlichen Menschen; auch wenn ich in sehr vielen Dingen ganz anderer Meinung bin. Und er leistet auf seine Art wichtige, aufklärende Arbeit.
      Schade – es scheint fast aussichtslos, die Wahrheitsbewegung zu vereinen; homogen ist sie ohnehin seit langem nicht mehr. Es gibt einfach zu viele unterschiedliche Interessen. Doch wir sollten uns nicht gegeneinander ausspielen lassen, meint der
      Dorfschreiber

      Gefällt mir

      • Frieda schreibt:

        Richtig lieber Dorfschreiber, es gibt zu viele unterschiedliche Interessen und deshalb lässt sich „DIE“ Wahrheitsbewegung nicht vereinen. DIE Wahrheit gibt es m.E. nicht und jedem sollte frei gestellt sein, seine EIGENE Wahrheit zu finden.
        Bei den Hausaufgaben habe ich hier und da gute Lösungsansätze entdeckt, aber insgesamt musste ich mehr mit dem Kopf schütteln, besonders bei der Familienpolitik. Den Gender-Wahnsinn stoppen war das einzig Positive, was ich da entdecken konnte.
        Prämien sind Augenwischerei für diejenigen, die nicht wissen, was ein Kind allein bis zum 18. Lebensjahr kostet und bessere Ausbildung für Kindergärtnerinnen bedeutet für die Kleinen, dass sie noch mehr Richtlinien zu erfüllen haben. Bei so viel Theorie bleiben die Gefühle auf der Strecke.
        Sorry, den ständigen Ruf nach noch mehr Bildung kann ich auch nicht mehr hören. Was nutzen uns Diplome und Theorien, wenn die „Gebildeten“ nicht mal fähig sind, einen Nagel in die Wand zu schlagen?
        Gezielt gefördert werden sollen nach meiner Meinung die natürlichen Fähigkeiten, die in jedem von uns stecken. So mancher ist für bestimmte Berufe geradezu geboren, aber die Entfaltung scheitert leider viel zu oft an fehlenden „Diplomen“…
        lg Frieda

        Gefällt mir

  4. Pingback: Die “Neue Mitte” – Ja, ich habe es getan! | Maria Lourdes Blog

  5. dorfschreiber schreibt:

    Liebe Frieda,
    entschuldige, daß ich erst jetzt auf Deinen Kommentar antworte. Ich meine recht genau zu spüren, was Du alles bei der „Neuen Mitte“ vermisst; glaube mir, mir geht das nicht anders. Dennoch habe ich mich entschlossen, dort mitzuwirken – und ich werde darüber in meinem Blog berichten. Für mich war ein ganz wichtiger Punkt für die „Neue Mitte“ – hier wird das Zinssystem beim Namen genannt… als Verursacher allen Übels. Der Hörstel ist jemand, dem zweifelsohne eine hohe Kompetenz bescheinigt werden kann; er dürfte sich „juristisch“ bei der Formulierung der „Neuen Mitte“ – Konzepte abgesichert haben. Ich gehe davon aus, daß er den Rahmen der bestehenden Möglichkeiten ausgeschöpft hat.
    Doch wie gesagt – für mich ist das alles Neuland, und ich werde mich bemühen, über alles, was mit der NM künftig so passiert, so objektiv wie mir möglich zu berichten..
    Ich hoffe, Du bleibst „am Ball“ und schaust mir als Neupolitiker genau auf die „Finger“.
    Danke für Deine Mitarbeit und Den Interesse sagt der
    Dorfschreiber

    Gefällt mir

  6. Frieda schreibt:

    Hallo lieber Dorfschreiber,
    an der hohen Kompetenz von Hörstel habe ich nie gezweifelt. Ich denke auch, dass Du verstehst, was ich meine – immerhin habe ich dieser Tage einen kleinen Lichtblick in diese Richtung entdeckt:
    http://www.noz.de/lokales/68869612/cdu-ministerin-wanka-wirbt-in-osnabrueck-fuer-offene-hochschulen
    Ich sage nicht umsonst, lieber Fördern statt Fordern. Wir hatten 30 Jahre einen Handwerksbetrieb und deshalb könnte ich Romane schreiben über „gebildete“ Schreibtischtäter mit Diplomen. Dafür ist das Netz aber nicht der richtige Ort.
    Ich hätte es zum Beispiel begrüßt, wenn ich im Wahlprogramm das Thema Handwerkskammer / IHK entdeckt hätte, dazu gehört auch die Frage, wie ein Handwerker nach der Lehre ca. 10 000 Euro für die Ausbildung zum Meister aufbringen soll.
    Ich finde es mutig, dass Du Dich ins Neuland begeben hast und klar doch, ich bleibe am Ball und freue mich auf Deine Berichte von der Front.

    Gefällt mir

  7. heiner schreibt:

    Hallo Dorfschreiber
    Endlich hab ich mal eine Seite gefunden auf der ich mich „heimisch“ fühle. Was ich bisher von Dir
    und deinen Mitlesern gelesen habe finde ich einfach „passend“. Mich stört auch das wichtig Getue der „Reichsdeutschen“ ,Alles Schall & Rauch ,Terraherz politaia usw. Da gefällt mir schon
    eher Sommers Sontag, der den eigenen Gedanken etwas Raum gibt. Mir ging es ebenfalls so mit meiner Mitgliedschaft bei NM wie Dir. Man muß doch etwas tun(!) sonst hat man nachher wenn es
    gekommen ist wie es kommt ,ein schlechtes Gewissen, so wie das letzte mal als ich auch nicht „wählen?“ konnte.
    Ich war Maschinenbau Ing. und denke eigentlich sehr rational, aber in letzter Zeit habe ich leider lernen müssen das das nicht mehr unsere Welt ist. Die Manipulation der Bevölkerung funktioniert
    100%ig!! Beim letzten Wahlkampf habe ich die Kandidaten auf unserem Marktplatz öffentlich nach dem CO2- gehalt der Luft gefragt. Nicht einer hatte auch nur die leiseste Ahnung!!?
    Bei den Neujahrs-Empfängen der Parteien habe ich nach Einzelheiten des ESM-Vertrags bei unseren MdBT gefragt, ich war mir sicher ,dass ich offensichtlich der einzige im Saal war der den Vertrag mal gelesen hat.
    Im Freundeskreis (Dr’s,Unternehmer;Juristen usw) bin ich als Meckerer verschrien da ich es nicht lassen kann gelegentlich auf Fehlinformationen hinzuweisen. Das frustriert mich schon, dass Informationen (außer Mainstream: „uns geht es gut“ „die Renten sind sicher“ Euer Geld ist sicher“ usw.) einfach nicht zu Kennntnis kommen.
    Dass wir alle abgehöhrt werden wusste ich schon 1985 aus beruflichen Gründen ganz sicher (Lopes-Affaire VW/Opel z.B.) aber keiner hats geglaubt. Jetzt wäre es doch normal wenn mal einer sagen würde :“Du hast doch recht gehabt“. Und unser EX- BuWiMi Haussman bringt’s auch nicht über die Lippen dass er damals nicht recht hatte mit seiner aufwendigen Werbetour für den (T)EURO.
    Und da sollte was Passieren!?
    Man sollte die Leute einfach mal wieder auf den „Boden“ stellen.
    Aber wie? …- Ich habe das verfolgt von Anfang an wie das mit Stuttgart 21 gelaufen ist. Weil mich das aus eigener Frustration interessiert hat. Die haben’s geschafft, trotz aufwendiger Profi-gegenwind von PR-Agenturen. Aber es hat Jahre gedauert und viel Engagement. Und da wird mir
    Angst um die NM mit dem Aufwand den sie bisher treiben. Die Zeit ,die Zeit …..Warum so spät?
    LG heiner

    Gefällt mir

    • dorfschreiber schreibt:

      Danke Heiner für Deinen Kommentar. Ich kann nur hoffen, daß immer mehr Menschen in diesem Land aufwachen. Ob die NEUE MITTE etwas ändern können wird, sei dahingestellt. Ich selbst habe mich zur Mirwirkung entschlossen, weil ich einfach das Gefühl hatte, endlich etwas tun zu müssen. LG vom Dorfschreiber

      Gefällt mir

    • dorfschreiber schreibt:

      Tja, warum so spät? Ich weiß es nicht! Hoffentlich schafft die NM das mir den Unterschriften!

      Gefällt mir

  8. Spatzenschrot schreibt:

    Ist das ein Witz?
    Die „Kritik“ vom Honigdeppen ist genauso haltlos wie der Rest seiner Arbeit. Eine sehr viel bessere Analyse gab es von Recentr über die neu recycelten Phrasen die Hörstel in seinem Programm benutzt.
    Hörstel hat nur eine neue linke Partei gegründet die sich in den Thenor von Herrschaft der anderen einreiht. Die veröffentlichten Programme sind zueinander im Widerspruch und strotzen vor Wissenslücken. Zudem lassen sie durchblicken, dass sie von Leuten geschrieben wurden, die eben nichts anderes konsumieren als Pro-russische sogenannte „alternative Medien“ wie KenFM, Nuoviso etc.

    Wo ist das Contra in dem Artikel? Wurden die Parteiprogramme überhaupt gelesen?

    Gefällt mir

  9. dorfschreiber schreibt:

    Ja, das ist ein Witz – so humorvoll, wie den Honigmann einen Honigdeppen und Spatzenschrot Spatzenhirn zu nennen. Und wenn der Benesch was schreibt, dann wird das so sein, der ist wenigstens nicht so „haltlos“. Dennoch, Spatzenschrot – lesen und Links nutzen beantwortet auch Deine Fragen, hofft freundlich grüßend der
    Dorfschreiber

    Gefällt mir

    • Spatzenschrot schreibt:

      Das ist doch keine Frage von mir an die Partei, dass ist eine Frage an dich wie du mit den Widersprüchen im Parteiprogramm der NM umgehst und zu den Beschneidungen grundlegender Freiheiten darin. Das Programm ist durch und durch sozialistisch und überhaupt nichts neues in der politischen Landschaft.
      Dennoch rennen viele Blogger und Nuoviso Glotzer jetzt Hörstel hinterher weil er ihnen scheinbar ein paar Stücke vom Kuchen verspricht und eine verbesserung der persönlichen Situation, was unmöglich ist.

      Gefällt mir

  10. Cyberpunk schreibt:

    Neue Mitte?
    Zins abschaffen… Zwangs-Monopol-Staats-Geld… Kredit-Zentralisierung durch Monetative… Global Government-UNO soll Rohstoffe überwachen…
    Arbeitszwang…
    siehe: “Arbeit und Soziales”
    http://www.neue-mitte.net/pdf/neue-mitte_wahl_2013_kurzprogramm.pdf

    Zitat: “Jeder arbeitsfähige Mensch geht einer Beschäftigung nach. Ist diese
    unentgeltlich, erhält jeder gemeinnützig Tätige ein solidarisches Grundeinkommen, …”
    Wer nicht arbeitet bekommt kein staatliches Grundeinkommen! = Zwang!

    Wie im Kommunistischen Manifest gefordert.

    Der Plan der Elite geht auf: ” … sie werden die neue (sozialistische) Weltordnung akzeptieren.”

    oje oje …

    Gefällt mir

  11. Frieda schreibt:

    Zitat: “Jeder arbeitsfähige Mensch geht einer Beschäftigung nach.
    Was ist denn daran so verwerflich? Sollen die einen sich abrackern, damit den anderen die gebratenen Tauben in den Mund fliegen? Da steht ausdrücklich, jeder ARBEITSFÄHIGE ! Mensch geht einer Beschäftigung nach und für eine Beschäftigung gibt es viele Möglichkeiten.
    Sag mir doch bitte mal einen Grund, warum ein arbeitsfähiger Mensch keiner Beschäftigung nachgehen möchte und wer ihm das Recht gibt, seine Versorgung von den Mitmenschen einzufordern.
    Wenn jeder sich weigert, auch nur einen Finger krumm zu machen, dann muss ich auch sagen
    oje oje…

    Gefällt mir

  12. Frank56 schreibt:

    In einer Parteien-Demokratie wird es niemals Frieden oder Freiheit geben, weil hier immer der Kampf gegeneinander das Mittel zum Zweck ist, nämlich der Erhalt des Systems, der Erhalt von Macht. Der Herr Hörstel mag ein sympathischer Mann sein, in dem Moment, in dem er das System anerkennt, und das tut er mit einer Partei, dann ist das Programm eigentlich schon egal, denn es wird eines niemals sein, Freiheit! Egal was von einer Partei letztlich beschlossen wird, mit der “Legitimation des Volkes“, es wir immer Macht durch ein Diktat für alle sein! Das Zinsverbot wäre natürlich gleichbedeutend, mit dem Zurückholen des Rechtes eines Staates zur Geldschöpfung, und das wäre äußerst hoch zu bewerten!

    Freiheit gibt es nur außerhalb von Staat in freier Selbstbestimmung, in Eigenverantwortung und in der freiwilligen Zugehörigkeit! Hierfür sollte man allerdings mal eine Blog entwerfen, der sich mit dem Fundament aller Fragen beschäftigt, wie stelle ich mir eine Gesellschaft vor, in der ich leben möchte! Das macht allerdings Arbeit, und hier muss man auch Denken, da reicht es eben nicht, JA oder NEIN zu sagen! Einfacher man stellt das System nicht in Frage, und wählt das bessere Übel.

    LG
    Frank

    Gefällt mir

  13. Sven Boernsen schreibt:

    Die NEUE MITTE muss den Spagat schaffen zwischen

    – Organsiation von unten heraus (föderal)
    und
    – höchstem Machtanspruch

    denn die Partei will Geschichte schreiben! Das geht nicht ohne Macht.

    Die Partei beruft sich aber in glaubhafter Form auf ethische Werte und die gehen bei klassischer Partei-Organisation definitiv zum Teufel.

    Erste Nagelprobe wird kommen, wenn unter den überwiegend braven Mitgliedern die lukrativen EU-Parlamentarier-Jobs verteilt werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s