Die Wut steigt: „Grüß Gott“ könnte Nicht-Christen beleidigen

HM-Kommentator „heliben“ fand einen Leserbrief; der Bitte um Weiterverbreitung kommt der Dorfschreiber gerne nach. Quelle: http://www.hartgeld.com/multikulqti.html

„Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer! Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott’ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative:

Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!
Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein. Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott’ nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.

Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln.
Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen.
EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!
Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter’ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.
Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.

Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.
Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt. Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.

Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!
‚Im Namen Gottes’ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.
Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug. Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.
Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.

Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!’
Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat. Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?
Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde und Bekannten weiterleiten, dann werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen. Versuchen könnte man’s wenigstens. Egal, wie oft Ihr es empfangt… sendet es einfach weiter an alle, die Ihr kennt!“

Da wundert es dann kaum, wenn „inländerfreundlich“ zum Unwort des Jahres gekürt wurde, meint jedenfalls der

Dorfschreiber

…. und wünscht allen einen schönen Nikolaustag und eine besinnnliche Vorweihnachtszeit!

Advertisements

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! Rede- und Meinungsfreiheit sind oberstes Menschenrecht! Gedankenverbrechen gibt es ebensowenig wie Gesinnungsdelikte. Das geschriebene Wort ist keine Handlung, keine Tat, selbst wenn es andere dazu auffordert. Allein und ausschließlich der Leser trägt für sein Handeln, für den Umgang mit dem Gelesenen die Verantwortung. Dennoch gibt es Grenzen, auch bei der Meinungs- und Redefreiheit: Menschlichkeit und Anstand! Daran sollte sich jeder Schreibende halten, darum bemüht sich immer auch der "Dorfschreiber". https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Agitation, Allgemein, Bankster, BRD, BRDGmbH, Deutsches Reich, Deutschland, Grundgesetz, Meinungsfreiheit, Migranten, NPD, Politik, Propaganda, Verblödung, Verschwörungen, Wahrheit und Meinungsbildung, Zensur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Die Wut steigt: „Grüß Gott“ könnte Nicht-Christen beleidigen

  1. Marian schreibt:

    Ach Dorfschreiber,

    wo soll ich da nur anfangen?
    Ich hab dir ja schonmal gesagt, dass der Honigmann meiner Meinung nach ein Rechtspopulist ist.
    Das ist zwar nur der Kommentar eines Lesers aber das passt dazu.
    Die Kommentare auf Hartgeld.com dagegen sind schier unerträglich.
    Das gute Recht auf nationale Besinnung und ein nationales Selbstverständnis sind eine Sache. Islamophobie und Ausländerfeindlichkeit eine andere.
    Und letzteres ist fast ausschließlich auf der Seite zu finden.

    Lieber Dorfschreiber,
    sicherlich hast Du mit solchen Worten in irgendeiner Form gerechnet.
    Aber nicht gleich abwinken, ich möchte meine Meinung erklären.
    Deine Überschrift hat mich gleich stutzig gemacht.
    „Grüß Gott“ könnte
    Nicht-Christen beleidigen…
    Ok, das klingt auf jeden Fall jeden nach Satire. Der dazu geteilte Text richtet sich dann nur noch gegen Ausländer.
    Da stellen sich mir die ersten Fragen:
    1. Sind nur Ausländer sogenannte Nicht-Christen?
    2. Warum sollten sich gerade Moslems davon beleidigt fühlen? Die haben doch auch einen Gott. Wenn ich mich nicht irre, sogar genau den selben.
    3. Und soll ich, urdeutsch und überzeugter Atheist, Deutschland verlassen?

    Ok. Eins vorweg lieber Dorfschreiber.
    Du bist einem uralten Kettenbrief aufgesessen.
    http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kettenbrief-auf-facebook-angebliches-gruess-gott-verbot-erzuernt-buerger.cb1634ec-fa9f-43ce-a1e7-e2d7493b4ad9.html
    Es gibt selbstverständlich kein Verbot Gott zu Grüßen.
    Hast Du das denn selber nicht recherchiert bevor Du dich aufregst?
    Ist doch eine Sache von ein paar Klicks…
    Warum sind jetzt die Kommentare auf Hartgeld.com unerträglich rechtspopulistisch fragst Du dich?
    Wenn man sowieso schon negativ gegenüber immigrierten Deutschen eingestellt ist, ist das natürlich eine willkommene Nachricht, deren Wahrheitsgehalt nicht mal ansatzweise überprüft wird.
    Stattdessen wird gegen Islamisten und Moslem gehetzt. Es wird sich sogar darüber empört, dass die Frauen Kopftücher tragen… Ja mein Gott, es gab auch mal eine Zeit, da haben sich alle empört, wenn Frauen Hosen trugen.
    Pure Islamophobie nenne ich das.
    Lass die Leute doch tragen was sie wollen. Es ist doch ein Freies Land! Darauf darf man stolz sein. Es muss aber auch die gleiche Freiheit für alle gelten. Wenn jemand in die Kirche gehen will, dann soll er das doch gerne machen. Wieso regen sich dann die Leute auf, wenn jemand in Deutschland in eine Moschee gehen will.
    Das hat auch nichts mit Political correctness zu tun. Für mich ist das purer Menschenverstand.
    Mir als Atheist ist das völlig Pupe, ob jemand in die Kirche oder Moschee geht.
    Ich finde beides suspekt aber solange diese Menschen glücklich werden ohne meine Freiheit zu beschränken oder mich zu belästigen wüsste ich beim besten Willen nicht, was dagegen spricht.
    Im übrigen sind in Ländern wie der Arabischen Republik Syrien oder dem Iran die dortigen religiösen Minderheiten wie z.B. die Christen ganz besonders geschützt. Diese dürfen dort auch ihr Gebetshäuser errichten und besuchen sowie Sachten tragen, wie, wann und was Sie wollen. Ja wollen wir uns vob diesen Ländern in Sachen Freiheit etwa vorführen lassen?

    Abschließend möchte ich nochmal bekräftigen, dass alle Religionen Opium für das Volk sind. Sie entlasten die Entscheidungsträger und helfen dem einfachen Mann sich mit einer Situation abzufinden, die deutlich besser für ihn sein könnte, wenn er den Mächtigen an die Nase packen würde!
    Deshalb würde ich niemals mein Kind auf eine Schule schicken, auf der es auf ein Kirchkreuz Aufsehen müsste, denn so etwas prägt. Nein, ich hätte weder etwas gegen Kreuzketten noch gegen Kopftücher… Mich stört das höherstellen und Aufsehen lassen auf jegliche Religionen.
    Und ich verdammtnochmal nicht auswandern ;).

    Deutschland ist das Land der Dichter und Denker… Der Wissenschaftler und Pioniere…
    Und nicht mehr das Land der Kreuzritter.
    Also packt mal eure Islamophobie beiseite und überlegt mal wer diesem Land wirklich schadet.
    Kultur wird nicht dadurch verwässert, dass parallel andere Kulturen gelebt werden. Nein.
    Kultur wird dadurch zerstört, dass man deren Anhänger die Möglichkeit der Auslebung beraubt.
    Z. B. Durch Geldentzug, Hartz IV, Geburtenrückgang etc. Und daran sind nur unsere gewählten Politiker und unsere Hörigkeit ihnen gegenüber Schuld… Inwiefern Ausländer dazu beitragen, müsste mir mal genauer erklärt werden.

    Gefällt mir

    • dorfschreiber schreibt:

      Hallo Marian,
      ich will es kurz machen. Ursprünglich hieß meine Überschrift nur „Die Wut steigt!“, mein Fehler, sie um einige Worte zu erweitern. Egal, für mich ist das Unwort des Jahres „Rechtspopulist“. Ein Begriff, den Medien (wie z.B. die in jeder Beziehung völlig freien, systemunabhängigen, kritischen und stets der Wahrheit absolut verpflichteten „Stuttgarter Nachrichten“) nutzen, um jeden europakritischen, heimatliebenden, national denkenden Menschen zu diskreditieren.
      Ich vermute, Du hast den Inhalt dieses Blogs, der nichts anderes bezweckt, als den Wandel in meiner Wahrnehmung der Welt zu dokumentieren, überhaupt nicht begriffen. Du willst nicht sehen, wie in fast ganz Westeuropa allmählich die Bevölkerung ausgetauscht wird.
      Ich habe keinerlei Bestrebung, Dich von irgendetwas zu überzeugen. Doch eine Feststellung blebt: Meine Unmut über so ziemlich alles, was mit „Migration“ zu tun hat, steigt kontinuierlich.
      Da spielt es überhaupt keine Rolle, ob der angebliche Lehrerinnenbrief ein Fake ist, es gäbe mehr als genug andere, dokumentierte und teils deutlich drastischere TATSACHEN, die belegen, daß der überproportionale Anteil „morgenländischer“, asiatischer und afrikanischer Zuwanderer von der Mehrheit des „Deutschen Volkes“ mit wachsender Sorge, Unverständnis und eben mit steigender Wut gesehen wird. Allerdings schweigen die Menschen lieber, sonst gelten sie schnell als ausländerfeindlich, rassisstisch, als antisemitsche Nazis.
      All‘ das, Marian, dürfte doch auch Dir nicht verborgen bleiben. Ein Problem löst sich nicht dadurch, daß man es politisch korrekt einfach verschweigt.
      Besinliche Adventstage wünscht der
      Dorfschreiher

      Gefällt mir

  2. dorfschreiber schreibt:

    Hallo Marian,
    leider ist es etwas spät für mich, finde jetzt kaum die passenden Worte für eine angemessene Antwort. Dein Kommentar zeigt mir zwei Dinge allerdings sofort – Du bist ein GUTerMENSCH und Du bist offenbar noch nicht in der Lage, Dich von den Dogmen der Umerziehung zu verabschieden.
    Das ist absolut nicht böse gemeint. Ich werde Dir zu gegebener Zeit mit klarem Kopf dazu näheres schreiben.
    Lieber Gruß vom
    Dorfschreiber

    Gefällt mir

  3. tobiasclaren schreibt:

    Was ist denn das auch für eine Art.
    Stellt euch vor, euch „befielt“ jemand „Grüß fliegendes Spagetthimonster“.
    Oder „Grüß Satan“ (Die „Church of Satan“ ist eine anerkannte Kirche).

    Eigentlich sollte man bei so einem Spruch Siegmund Freud sinngemäß zitieren und sagen das der Gottesglaube eine „Infantile Neurose mit Vaterkomplex“ ist. Ja, er stufte ihn ganz sachlich als Geisteskrankheit ein.
    Und nach den Regeln der Psychologie ist er das auch noch heute.
    Nichts zum „einsperren“ (bin Gegner des diesbezüglichen System), aber doch um es offen als solches auszusprechen.
    Mit zunehmender Intelligenz glaubten frühen Menschen durch die Möglichkeiten der Fantasie (die „Affen“ nicht haben) an „Götter“ und einen „Gott“.
    Ab einer gewissen Intelligenz (auch Bildung) ist der Anteil der Gläubigen aber wieder stark rückläufig. Der Gottesglaube ist also eine kurze Phase in der Menschheitsgeschichte.
    Eine Art „Kindheit“ der Menschheit.
    Laut Studien sind linksliberale Atheisten im Durchschnitt intelligenter und gebildeter als gläubige Konservative.

    Intelligenz und Evolution: Konservative haben geringeren IQ:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/intelligenz-und-evolution-konservative-haben-geringeren-iq-a-680956.html

    Einer Schätzung, Hochrechnung zufolge wird es im Jahr 2041 keine Gläubigen mehr geben.

    Religion could disappear by 2041…:
    http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2385958/Religion-disappear-2041-people-replaced-God-possessions-claims-leading-psychologist.html

    Gefällt mir

  4. Sir Toby schreibt:

    Ab einer gewissen Intelligenz (auch Bildung) ist der Anteil der Gläubigen aber wieder stark rückläufig.

    Ja, und wenn Intelligenz und Bildung dann noch weiter angestiegen sind … und man DANN die nicht unübliche ERFAHRUNG einer Krise gemacht hat, bei dem sie einem absolut nix geholfen haben … dann kommt man wieder zum Gottesglauben. Auf ganz anderen Wegen …

    http://www.amazon.de/Beten-mit-den-Engeln-Antworten/dp/372052728X

    Gefällt mir

  5. Sir Toby schreibt:

    Sry…: bei der sie einem absolut nix geholfen haben …

    Gefällt 1 Person

  6. Sir Toby schreibt:

    Mir als Atheist ist das völlig Pupe, ob jemand in die Kirche oder Moschee geht.
    Ich finde beides suspekt aber solange diese Menschen glücklich werden ohne meine Freiheit zu beschränken oder mich zu belästigen wüsste ich beim besten Willen nicht, was dagegen spricht.

    Gut mal so ein ‚Musterexemplar der NWO‘ direkt zu erleben. Wodurch zeichnet sich das aus? Erstens: Es hat keinerlei religiöse Bindung mehr. Und natürlich ist es angemessen stolz darauf und nimmt das in seinem Eigenerleben als ‚Befreiung‘ bzw. ‚(realisierte) Freiheit‘ wahr. Zweitens: Es hat auch keinerlei Bindung mehr an irgendeine tradierte kollektive Identität bzw. tradierte kollektive Erfahrung … wie beispielsweise die deutsche. Es ist, mit anderen Worten, die entsetzliche Illustration von Goethes Diktum: Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene, die fälschlicherweise glauben, frei zu sein. Dir kann – leider – wirklich nur noch das Schicksal helfen. A propos Schicksal … wie wärs damit…?

    http://www.amazon.de/Schicksal-Chance-Urwissen-Vollkommenheit-Menschen/dp/3442117232

    So als kleine persönliche Weiterbildungsmaßnahme für den Anfang … 😆

    Gefällt mir

  7. Sir Toby schreibt:

    Ach, Marian … falls du wider Erwarten hier noch mal vorbeischauen solltest … ich glaube, ich hätte da eine Organisation für dich, bei der du dich sofort ‚zuhause‘ fühlen würdest…

    http://www.safe-haven.org/unterstuetzerinnen.46.html

    Gefällt mir

  8. Tobias Claren schreibt:

    @ Sir Toby

    Falsch, INtelligente Atheisten fangen nicht einfach an zu glauben, weil sie in eine „Krise“ geraten.
    Sie empfinden auch weniger als „Krise“ als „schlichtere Menschen“.
    Wo die den Affen näher stehenden das „fehlen“ einer Partnerschaft als eine „Krise“ empfinden, ist das für die Intelligenteren keine Notwendigkeit, und sie sind nicht „einsam“. Das ist belegt.
    Und sie müssen auch nicht viele Freunde haben, und sind im gegenteil sogar glücklicher, wenn sie NICHT ständig Umgang mit den paar evtl. vorhandenen Freunden haben müssen.
    So wie die „Schlichten Menschen“, die evtl. täglich ohne besonderen Anlass Kontakt mit ihren Freunden haben, sie treffen, evtl. nur um „einen trinken zu gehen“, „Fußball schauen“, über primitives zu reden wie „Kopulationspartnersuche“, „Reisen“ der Art „Malle“/“Thailand“ (auch noch Regime unterstützen…), Oberklasse-Auto-Wünsche etc..

    Ach ja, und um an ein Jenseits zu glauben, in dem die Toten verweilen, muss man NICHT an einen Gott glauben, und KEIN Esoteriker sein.

    => http://www.vtf.de/p73_1.shtml

    „Tradierte kollektive Identität“?
    Warum sollte Ich? Nur weil Ich LEIDER in Deutschland geboren wurde?
    Hätte man vor der Geburt die Wahl (gehen wir von Wiedergeburt aus, und man könnte sich aussuchen wo man „hineinfährt“), Ich wäre ganz sicher kein Deutscher geworden.
    Dann eher Finnland oder Taiwan, China (Poltische System ist nicht OK, aber Bildungsehrgeiz etc.), Japan, Südkorea…
    Speziell die Technophilie der Letzteren, wo als Beispiel wohl als erstes Straßenpolizisten durch Roboter ersetzt würden.

    Ich scheiße auf „Das Deutsche“:
    Deutsche Bundesdienstflagge in Toilette (Deutsche Flagge in Klo)
    Wer will, kann mich ja deswegen anzeigen.
    Anonym wird es aber ignoriert werden, das habe Ich selbst getestet…
    Denn es wäre mir nicht unrecht, wenn das öffentlich würde. Daher ignoriert der BND etc. so etwas auch bei anonymer Meldung.
    Die wollen nicht dass solche Illegitimen Gesetze zu serh in die Öffentlichkeit gezerrt werden.
    Besonders nicht durch Dissidenten die es gerade darauf anlegen.
    In den Niederlanden rief jemand auf einer Demo bei seiner Verhaftung „Fuck de Koning“, Strafanzeige wegen Mayestätsbeleidigung…
    Aber auch Stimmung gegen des Gesetz in der Bevölkerung, und Abschaffungsforderungen.
    Und es sprühte auch ein Sympathisant an die Palastmauern.

    Ich werde die Flagge bei Gelegenheit mal auf die Domplatte legen, und einen gesuchten Hundehaufen drauf legen. Dann stelle Ich noch ein Schild „Hundeklo“ daneben.
    Die Reaktionen der Passanten und Polizisten könnte man versteckt filmen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s