Aaron Russo: Von der Freitheit in den Faschismus

Der bereits 2007 verstorbene Aaron Russo, („Die Glücksritter“) hatte ein Jahr vor seinem Tod einen Dokumentarfilm gemacht, der schon damals allen Ungläubigen die Augen hätte öffnen sollen. Was er über die Situation in den VSA berichtete, ist hierzulande nicht anders.

Derzeit etwas wortkarg grüßt der

Dorfschreiber

Advertisements

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! Rede- und Meinungsfreiheit sind oberstes Menschenrecht! Gedankenverbrechen gibt es ebensowenig wie Gesinnungsdelikte. Das geschriebene Wort ist keine Handlung, keine Tat, selbst wenn es andere dazu auffordert. Allein und ausschließlich der Leser trägt für sein Handeln, für den Umgang mit dem Gelesenen die Verantwortung. Dennoch gibt es Grenzen, auch bei der Meinungs- und Redefreiheit: Menschlichkeit und Anstand! Daran sollte sich jeder Schreibende halten, darum bemüht sich immer auch der "Dorfschreiber". https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter "Spiegel", Agitation, Allgemein, Bankster, BRD, BRDGmbH, Deutsches Reich, Deutschland, Dritter Weltkrieg, Federal Reserve Board, Geldsystem, Grundgesetz, Krieg, Lupo Cattivo, Meinungsfreiheit, NWO, Obama, Pressesperre, Propaganda, Verfassung, Wahrheit und Meinungsbildung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aaron Russo: Von der Freitheit in den Faschismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s