Eine kleine Ostergeschichte

„Tu Gutes und Dir wird Gutes getan“ – es kann so einfach sein, diese Welt ein bisschen besser zu machen. Da ich unbedeutendes Wesen die von Gier und Machthunger versklavte Menschheit nicht retten und ihren Untergang nicht verhindern kann, bleibt mir nur der Versuch, in meinem kleinen alltäglichen Alltag etwas Positives zu bewirken.

So ermahne ich mich beispielsweise immer wieder, anderen Menschen nichts Schreckliches zu wünschen, um nicht selbst solches erfahren zu müssen, dieses Karma-Ding halt. Auch bemühe ich mich, gelegentlich etwas für andere zu tun, ohne dabei an mich selbst zu denken.

Wenn viele so handeln, dann verändert sich schon etwas, wie das folgende kleine Beispiel belegt: In einem alternativen Wohnprojekt in Hannover ist es üblich, nicht mehr benötigte Gegenstände auf einer Art „Gabentisch“ zu deponieren und wer von den Mitbewohnern oder Gästen vorbeikommt und etwas davon gebrauchen kann, nimmt es sich mit. Von diesem Gabentisch gelangte so irgendwann einmal kostenlos eine original verpackte „Status Quo“ Dreifach-CD in meinen Besitz.

Ich selbst mag zwar gelegentlich die Musik der Altrocker, ein ausgesprochener Fan bin ich dagegen nicht und so lag die CD über Wochen oder Monate eingeschweißt und ungenutzt in meiner Wohnung. Bis vor ein paar Jahren der Nachbar eines Mitmusikanten zu Gast in unserem Proberaum war, der sich nicht nur als eingefleischter Fan, sondern als ausgesprochener Status-Quo-Devontionalien-Sammler erwies und alle CDs der Band sein eigen nannte – bis auf diese 3er Box. Ich ließ sie ihm also beim nächsten Mal mitgeben und auf die Frage, was ich denn dafür haben wolle, antwortete ich: „Ach, im Leben gleicht sich doch alles irgendwie aus, ist schon in Ordnung so.“

Gestern tauchte der Nachbar nach langer Zeit überraschend mal wieder bei unserem Musikabend auf. Wir klönten ein wenig und es stellte sich heraus, dass er sich bestens mit Hauselektrik auskennt. Ich wiederum suchte seit längerem jemanden, der mir fachmännisch eine Unterputz-Steckdose versetzt und verkabelt.

Ein Mann, ein Wort, gesagt, getan – wie vereinbart stand der Gute, der im Berufsleben selbständiger Bauingenieur ist und einfach Spaß an gelegenlicher Handarbeit hat, heute vormittag vor der Tür, ruckzuck war der „Auftrag“ erledigt.

Erst beim anschließendem Kaffee und auf meine Frage, wie ich ihm denn seine Mühe recht machen könne, fiel uns die Sache mit Status Quo wieder ein…

 

In diesem Sinne Frohe Ostern wünscht der

Dorfschreiber

Advertisements

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! Rede- und Meinungsfreiheit sind oberstes Menschenrecht! Gedankenverbrechen gibt es ebensowenig wie Gesinnungsdelikte. Das geschriebene Wort ist keine Handlung, keine Tat, selbst wenn es andere dazu auffordert. Allein und ausschließlich der Leser trägt für sein Handeln, für den Umgang mit dem Gelesenen die Verantwortung. Dennoch gibt es Grenzen, auch bei der Meinungs- und Redefreiheit: Menschlichkeit und Anstand! Daran sollte sich jeder Schreibende halten, darum bemüht sich immer auch der "Dorfschreiber". https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Eine kleine Ostergeschichte

  1. Frieda schreibt:

    Hallo lieber Dorfschreiber,
    meinen herzlichen Dank für Deine Ostergeschichte. Mit Deinen Gedanken, wie wir in dieser Welt etwas verändern können, bist Du nicht allein.
    Wenn Du magst, schau mal hier rein und siehe auch die Kommentare dazu:
    https://wachetauf.wordpress.com/2016/01/25/vision-2016/
    In diesem Sinne wünsche ich Dir und Deinen Lieben ein ebenso frohes wie friedliches Osterfest.
    Lieben Gruß zu Dir von Frieda

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s