An die Deutschen:

Dieser Text erreichte mich über mein Smartphone, der Verfasser ist mir nicht bekannt:

8. Mai 1945

Deutschland hat den schlimmsten Krieg aller Zeiten verloren. Eine ganze Generation Männer ist gefallen, verwundet oder in Gefangenschaft.  Millionen Frauen, Kinder und Alte sind im über drei Jahre währenden alliierten Bombenterror gestorben. Alle deutschen Städte liegen in Schutt und Asche, die Hälfte der überlebenden Bevölkerung ist obdachlos. Hunderttausende deutsche Frauen werden von den Siegern vergewaltigt. Es herrscht Hunger und unvorstellbare Not. Noch dazu werden Millionen Menschen aus ihrer Jahrhunderte alten Heimat in Ostpreußen, Schlesien, Pommern, Böhmen und dem Sudetenland vertrieben, mit nichts als den Sachen auf dem Leib.

Doch anstatt aus dem eigenen Land abzuhauen, nehmen die Menschen ihr Schicksal an, suchen keine Vollversorgung im Ausland, sondern krempeln in Deutschland die Ärmel hoch und innerhalb weniger Jahre stampfen sie ein wirtschaftlich neues Land aus dem Boden.

Warum?

Ganz einfach:

Diese Generation hat an Deutschland geglaubt und nicht den Kopf in den Sand gesteckt. Für diese Menschen war Deutschland alles, und sie hatten den Anstand und die Opferbereitschaft für ihr Schicksal selber gerade zu stehen.

Heute, im Jahr 2017, haben wir eine Regierung, welche die Arbeit, den Mut und den Glauben dieser einstigen Generation mit Füßen tritt. Die den jahrzehnte langen Aufbau dieses Landes gegen die Wand fährt.

Die sich erpressbar macht von allen Ausländern; die fremde Religionen, fremde Werte und fremde Gesetze mehr achtet, als die eigenen. Eine Politiker-Klasse, die das eigene Volk schon lange nicht mehr wahrnimmt und sich nur noch um die eigenen Posten kümmert. Die zulassen, daß türkische Politiker üble Reden in Deutschland halten, uns verhöhnen und unsere Toleranz über jede Schmerzgrenze hinaus ausnutzen.

Diese Liste könnte man endlos fortsetzen…

Aber nicht mit mir. Ich liebe Deutschland. Das ist meine Heimat, das sind meine kulturellen und geschichtlichen Wurzeln und das deutsche Volk ist mein Volk. Und ich bin deswegen noch lange kein Nazi oder ein Ewiggestriger.

Und ich werde mich nicht von sogenannten Gutmenschen mundtot machen lassen!!!

Teile diesen Text mit allen, die Dir nahestehen. Es war, ist und bleibt unser Land!

Das meint auch Euer

Dorfschreiber

Advertisements

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! Rede- und Meinungsfreiheit sind oberstes Menschenrecht! Gedankenverbrechen gibt es ebensowenig wie Gesinnungsdelikte. Das geschriebene Wort ist keine Handlung, keine Tat, selbst wenn es andere dazu auffordert. Allein und ausschließlich der Leser trägt für sein Handeln, für den Umgang mit dem Gelesenen die Verantwortung. Dennoch gibt es Grenzen, auch bei der Meinungs- und Redefreiheit: Menschlichkeit und Anstand! Daran sollte sich jeder Schreibende halten, darum bemüht sich immer auch der "Dorfschreiber". https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Asyl, Asyl-Missbrauch, Aufruhr, Aufschrei, Aufstand, Bargeldabschaffung, Brüssel, BRD, BRDGmbH, Bundestagswahl, Der Große Krieg, Deutsche Auswanderer, Deutsches Reich, Deutsches Volk, Deutschland, Dritter Weltkrieg, Erster Weltkrieg, EU, EUdSSR, fake news, FED, Flüchtlinge, Gesinnungsdiktatur, Krieg, Lügenpresse, Meinungsfreiheit, Merkel, Migranten, Migranten-Krininalität, Nahost, Nato, NWO, Politik, Propaganda, Realitätsverweigerung, Staat, Terror, Verblödung, Verfassung, Vergewaltigungen durch Migranten, Verschwörungen, Wahrheit und Meinungsbildung, Zensur, Zweiter Weltkrieg abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s