Bayer – Monsanto… was zu erwarten war!

Es kursierte erst geraume Zeit durch unsere Qualitätsmedien, dann war es soweit – der deutsche Chemieriese Bayer übernahm bzw. fusionierte mit dem umstrittenen amerikanischen Monsanto-Konzern. Monsanto steht weltweit für Agrarterror, Gentechnick und vor allem für Glyphosat. Bereits als die Nachricht von einer bevorstehenden Übernahme durch die Medienwelt ging, beschlich den Dorfschreiber ein eher ungutes Gefühl:

Am besten, man schiebt das Schlechte einfach wieder „den Deutschen“ in die Schuhe. Und so kam es dann auch, wie nachfolgender „Goldseiten„-Beitrag eindrucksvoll belegt:

Nach Übernahme: Kalifornien stuft Glyphosat als krebserregend ein

15.08.2017  |  Vertrauliche Mitteilungen

Pünktlich nach dem Zusammenschluss des deutschen Bayer-Konzerns mit dem das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat produzierenden US-Chemieriesen Monsanto hat Kalifornien nach Abschluß der Verhandlungen nun das bedeutendste Unkrautvernichtungsmittel der Amerikaner als krebserregend eingestuft.

Erwartungsgemäß rollen auf den nun deutschen Konzern Probleme in ungeahnter Größe zu.

Seit Jahren formiert sich nicht nur eine breite Kritikerfront gegen das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel, sondern es gibt auch eine Reihe von Untersuchungen, die ihm gesundheitliche Folgeschäden anlasten.

Der Bayer-Konzern wollte dennoch – diese Risiken missachtend – einen Zusammenschluss mit den Amerikanern wagen. Dies dürfte nun für die einstige deutsche „Pharmaperle“ zu einem existenziellen Risiko werden.

Glyphosat ist nunmehr nicht nur einer der wichtigsten Umsatztreiber von Monsanto, sondern zukünftig auch Hauptrisikofaktor für gerichtliche Auseinandersetzungen. Mit der Einstufung als „krebserregend“ dürften allein in den USA – besonders ohne „nationalen Schutz“ – Schadensprozessforderungen in noch nicht auszumachender Höhe zu erwarten sein.

Weil Glyphosat durch die Fusion nun nicht mehr von einem amerikanischen Konzern, sondern von einem deutschen Konzern vertrieben wird, wird vor US-Gerichten kaum Milde zu erwarten sein.

Schlimmer noch: Die US-Administration sieht ohnehin deutsche Exporte als Problem an und unternimmt viele Versuche, die deutsche Industrie weltweit zu sabotieren.

Mit der offiziellen Einstufung des Pflanzenschutzmittels als krebserregend dürfte somit eine weitere Möglichkeit eröffnet worden sein, die nächste große Stütze der deutschen Wirtschaft, die Pharmaindustrie, entscheidend zu schädigen.

Nicht ausgeschlossen werden sollte, daß Glyphosat sowohl in den USA als auch in weiteren wichtigen Märkten verboten wird, was für Bayer die extrem hohen Neuschulden für die Übernahme von Monsanto zum Existenzrisiko werden ließe.

Einmal mehr zeigt sich, welche Rolle Deutschland von den globalistischen Plutokraten zugedacht ist – die des „Reich des Bösen“! Ganz egal, daß es Monsanto war, die tausende indischer Bauern in den Selbstmord trieb und ungezählte andere Missetaten zu verantworten hat – jetzt ist es der deutsche Bayer-Konzern, dem der schwarze Peter zugeschoben wurde.

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, fake news, FED, Gesinnungsdiktatur, Lügenpresse, Meinungsfreiheit, Merkel, Propaganda, Realitätsverweigerung, Verblödung, Wahrheit und Meinungsbildung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Bayer – Monsanto… was zu erwarten war!

  1. coltmotionbergerinsin schreibt:

    Das Spiel war gut geplant, nun hat man neben VW, Siemens, Daimler auch Bayer am Wickel.
    Welche Firma soll jetzt noch dran glauben hat schon eine ausgeguckt? Wie wäre es mit AIR-
    BUS oder Lufthansa noch? Alles andere habt ihr ja schon geschluckt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s