Der Traum ist aus!

Screenshot: YouTube

Mit ihrer Musik wuchs ich auf: „Ton Steine Scherben“ wollten keine Macht für Niemand, träumten von der Revolution und einer friedlichen Welt. Ob Rio Reiser alias Ralph Christian Möbius im Herzen ein Sozialist oder Kommunist war, weiß ich nicht. Was ich hingegen weiß:

Rio Reiser live – Screenshot YouTube

Dieser Mann hatte ein Herz und wünschte sich nichts mehr, als frei leben zu können. Ich bin froh, daß ich den einzigartigen Künstler noch live auf der Bühne erleben konnte, seinerzeit im „Capitol“ in Hannover. Rio beendete sein Konzert bei Kerzenschein am Piano und sang mit Inbrunst „Der Traum ist aus“.

Für das linke Lager und besonders die Antifa ist die Band noch immer absoluter Kult, in der LGBT-Gemeinde wird der „König von Deutschland“ bis heute ähnlich wie Marianne Rosenberg wie eine Ikone verehrt. Selbst das Vollmondgesicht rühmt sich damit, Managerin der „Scherben“ gewesen zu sein und erzählt, „die Band hätte damals gependelt“ und daraufhin sei sie dann als Pressesprecherin zu den Grünen gegangen. Insider dagegen berichten, die Roth habe gerade mal ein Jahr gebraucht, um die Musiker an den Rand des finanziellen Ruins zu bringen…

Ich liebe die Musik von „Ton Steine Scherben“ bereits seit 1978, und erlebte die Band als 16-jähriger auf dem Vlothoer Festival „Umsonst & draußen“ live, gemeinsam mit 80000 Feiernden und höre sie mir bis heute immer wieder mal gerne an. Das ist jedoch das einzige, was ich noch mit der linken Szene, zu der ich mich bis vor einem Jahrzehnt noch selbst zählte, gemein habe. Seither erschreckt mich zunehmend die Gedankenwelt dieser Linksgrüngendergutmenschen, die den Überstaat wollen, die alleinige Meinungshoheit beanspruchen und irrigerweise fest daran glauben, unsere traditionelle Gesellschaft in ein utopisches Paradies für Jedermann verwandeln zu können – oder in das, was sie dafür halten.

Die Coronakrise läßt Schlimmstes befürchten, ein schneller Blick durch die Alternativen Medien genügt bereits: Weltwirtschaftskrise etc. etc., ich brauche das an dieser Stelle nicht weiter auszuführen. Die meisten können das Wort Corona, welches ich in meinem gestrigen Beitrag bewußt vermied, schon jetzt nicht mehr hören, dabei dürfte uns das Schlimmste noch bevorstehen. Die Maßnahmen sind ja für jedermann sichtbar, die Folgen deutlich spürbar. Doch vor allem beim Thema Finanzen droht massivstes Ungemach: Arbeitgeber behalten Zuschläge ein, Pflegekräfte werden ans Limit gebracht und vieles mehr. Und wie nicht anders zu erwarten, werden bereits Corona-Steuern gefordert.

Der Dorfschreiber überläßt einmal mehr anderen die Aufgabe, sich des Themas, welches uns noch lange begleiten dürfte, anzunehmen und bedient sich lieber bei zwei jungen YouTubern:

Charles Krüger taucht ein in die Welt des Wahnsinns und vergleicht in seinen Videos immer wieder kapitalistische und sozialistische Ideen. Er erklärt, warum Sozialismus nicht funktioniert und zeigt in seinem neuen Werk auf, wie tief der „Staat“ den Menschen bereits in die Tasche greift.

Charles Krüger – Sreenshot Youtube

Neverforgetniki beleuchtet diese Thematik auf seine ganz eigene Art. Der junge, smarte, stets sachliche Mann ist wirklich gut und befaßt sich aktuell mit der Corona-Vermögensabgabe.

Screenshot YouTube

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, corona, Gesinnungsdiktatur, Grundgesetz, Lügenpresse, Meinungsfreiheit, NWO, Propaganda, Realitätsverweigerung, Verblödung, Verschwörungen, Wahrheit und Meinungsbildung, Zensur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s