Altmeister Strohm meldet sich wieder zu Wort

  Im „Dorfschreiber“ wurde Holger Strohm schon oft zitiert. U.a. präsentierte er ein Foto, welches drei junge Teenager–innen Mitte der Siebziger Jahre zu Besuch im Tavistock Institut zeigt, und erklärt den Zuschauern, was aus diesem Trio wurde. Aktuell widmet er sich dem „Selbstmord neurotischer Masochisten“!

Strohm nimmt in seinen Videos kein Blatt vor den Mund und offenbart schonungslos die finsteren Machenschaften der Eliten – immer knapp an der YouTube-Sperre vorbei und von den Zensoren bedroht. Doch gleich wie viele Steine ihm in den Weg gelegt, welche Repressalien auch gegen ihn angewendet wurden und werden, Holger Strohm meldet sich auch mit seinen Achtzig Jahren noch lautstark zu Wort! Sein neues Video „Selbstmord neurotischer Masochisten“ dürfte einmal mehr so manchem ein Dorn im Auge sein.

Möge Altmeister Strohm uns noch lange erhalten bleiben. Es sind ohne zu viele, deren Stimmen wir schon vermissen – Udo Ulfkotte, Detlef Ape alias „Lupo Cattivo(siehe Kommentar unten) oder auch den Honigmann, um nur einige wenige zu nennen.

Bleiben Sie gesund, bleibt alle gesund!

Euer Dorfschreiber

Über dorfschreiber

Mich interessiert, was ich nicht wissen soll! https://dorfschreiber.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutsches Reich, Deutsches Volk, Deutschland, EUdSSR, fake news, Gesinnungsdiktatur, Lügenpresse, Meinungsfreiheit, NWO, Politik, Propaganda, Realitätsverweigerung, Staat, Unsichtbare Mächte, Verblödung, Verschwörungen, Wahrheit und Meinungsbildung, Zensur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Altmeister Strohm meldet sich wieder zu Wort

  1. dorfschreiber schreibt:

    Alte Kommentare (siehe auch Seite „Kommentare auf anderen Blogs„:“
    … aus der Anfangszeit meines Erwachens, dennoch „aktuell“:

    Aus dem „alten“ Lupo-Cattivo-Blog:
    24. 10. 2010

    Mit erheblichen Zweifeln an der allgemeinen medialen Darstellung der Zustände und Zusammenhänge im Kontext der „Weltlage“, belastet mit quälenden Fragen zu Geschichte, Politik, Wirtschaft oder der „Natur des Bösen“ (resultierend wohl aus persönlicher Unzufriedenheit und einer zumeist depressiv-pessimistischen Stimmungslage) – stieß ich beim Surfen im Internet auf der Suche nach Antworten vor rund zwei Wochen auf den Lupo Cattivo Blog.

    Nachdem ich mich, getrieben von Wissensdurst und inneren Erklärungsnotständen, ebenso fasziniert wie entsetzt, in den letzten Tagen intensiv mit diesem Blog befasst habe, erscheint es mir an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen.

    Zunächst war ich beim Lesen einfach nur begeistert, es schien, als würde mir hier endlich jemand die Augen öffnen. Lupos Artikel, seine Darstellung geschichtlicher Zusammenhänge, seine Schlussfolgerungen – all das war von einer zwingenden Logik. Die Komplexität der Gegenwart, die mich so lange in eine (von den Rothschildisten beabsichtigte) Vogel-Strauss-Mentalität getrieben hatte, sie begann sich einfach aufzulösen, je mehr ich mich überwinden konnte, mein gehirngewaschenes, jahrzehntelang manipuliertes Denken in jene Richtung zu bewegen, die ich mir als „Gutmensch“ bis dato strikt untersagt hatte.

    Vollständig konnte oder kann ich diese Prägung wohl doch nicht ablegen – eine gewisse Skepsis meinerseits mag ich nicht leugnen.

    Meiner allenfalls „gepflegten Halbbildung“ sei es geschuldet, dass ich mich auf eine Diskussion über historische Wahrheiten nicht einlassen kann, was dennoch meine Zweifel nährt, fasse ich fragend zusammen:

    Für Lupo ist Nationalismus die geeignete Waffe gegen die NWO, denn Nationalisten wollten ja stets „das Beste für ihr Land“. Jedes nationalistische Regime sei deshalb besser, als die zionistisch gelenkten Demokraturen – aus meiner Sicht eine pauschale Legitimation für Despoten wie Saddam oder eben auch Hitler. Konsequenterweise lässt Lupo kaum eine Gelegenheit aus, die negative Darstellung Hitlers und seiner Gehilfen in Frage zu stellen. („Warst Du dabei?“, „Hast Du das selbst gehört?“). Das Unrecht des Dritten Reiches als geschichtliche Randnotiz im Rahmen des viel größeren zionistischen Unrechts?

    Antisemitismus sei die beste Erfindung der Rothschild-Bande, das Totschlagargument aller Zionismus-Gegner? Das Wort mögen sie erfunden haben, aber ist der „Judenhass“ nicht seit knapp zwei Jahrtausenden tief in den sogenannten Christen verwurzelt, weil „die Juden“ ihren Heiland ermordet haben?

    Lupo mahnt, zwischen Zionisten und Juden genau zu unterscheiden; er unterstellt jedoch gleichzeitig allen Juden schon auf Grund ihrer Religion, potentielle Handlanger der Rotschild-Bande zu sein: Marx – ein Jude, der die Menschen durch sein Werk nur verwirren wollte; Freud – nur ein jüdischer Erfüllungsgehilfe im zionistischen Netzwerk; Hollywood – in jüdischer Hand und damit zionistische Propaganda-Fabrik?

    Und für alles, was Lupo Cattivos Theorien stören könnte, hat er sogleich sein ultimatives „Totschlagargument“: Das sei – was sonst – doch nur das Ergebnis von medialer Manipulation, gezielter Desinformation, zionistischer Indoktrination.

    Fazit: Lupo Cattivo, vielen Dank für die Vielzahl der Informationen, vielen Dank für Dein sicher äußerst zeitintensives, aufklärendes Wirken und natürlich vielen Dank für Deinen missionarischen Eifer gegen die NWO!

    Und es sei jedem Eiferer zugestanden, auch mal über das Ziel hinaus zu schießen.

    Ich werde diesen Blog sicher weiter mit Interesse verfolgen!

    Lieber Gruß

    Dorfscheiber

    Lupo Cattivo sagte
    25/10/2010 um 11:39

    Hallo Dorfscheiber, vermutlich schiesst Du mit Deinen Schlussfolgerungen über’s Ziel hinaus.

    Nationalismus , bei dem Wort muss man schon aufpassen, denn natürlich ist auch das in unserem System demagogisch falsch besetzt.

    Nichts läge mir ferner als Kirchturmdenken, also Nationalismus als Herrschaftsdenken und alle anderen sind zweitrangig.

    Aber die Politik eines Landes hat selbstverständlich zuallererst die Interessen der eigenen Bevölkerung zu vertreten, natürlich unter Berücksihtigung der Nachbarn, natürlich unter Berücksichtigung der übrigen Welt.

    Nationalismus, der darauf basiert, andere auszubeuten oder zu unterdrücken, davon rede ich nicht.

    Hitler und die Nazis interessieren mich da wenig, weil ich mir kein objektives Bild davon machen kann; Tatsache ist, dass sie von den Rothschildisten installiert wurden, insofern ist es naheliegend, dass ihnen mglw. eingeredet wurde, sie verfolgten nationale Interessen, tatsächlich hat niemand mehr als Hitler & co den Interessen Rothschilds gedient. Eigentlich müßte überall in den USA Hitler-Denkmäler stehen, denn er hat die große Depression beendet.

    Zu den Juden: vermutlich hast Du gerade den Abschnitt nicht gelesen: Gerade im Kaiserreich, also vor Beginn von WW1 lebten Juden in Deutschland wie in Europa völlig unbehelligt und zählten zur Elite der Gesellschaft. Und genau dies war den Rothschildisten zuwider. Die Juden wären die Gärhefe zu einer friedlichen Region EUROPA bereits nach WW1 geworden, wenn man nicht die Massen aufhehetzt hätte.

    Das mit dem 2000 Jahre alten Judenhass: sieh es bitte so, dass natürlich auch das aus Rothschldschem Interesse aufgebaut ist; Tatsache ist, dass es immer irgendwelche religiösen Verfolgungen gab (Siehe Hugenotten) und diese kommen niemals aus der Bevölkerung selbs, sondern weil irgendwer daraus Honig saugen will, Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufzuhetzen.

    Ansonten : Lies weiter und Danke für die Komplimente

    Larry Summers sagte
    25/10/2010 um 15:31

    Lieber Dorfscheiber, nichts liegt mir ferner, als mich hier als “Wissender” aufzuspielen. Nur möchte ich Dir in einem Punkt eine ganz persönliche Erfahrung den “Aufwachprozess” betreffend schildern.

    Es ist m.E. nicht damit getan, diejenigen Lügen des Systems zu erkennen, wo im Grunde böse Dinge als “gut” verkauft werden sollen. Es gehört ebenso dazu, gewisse Verunglimpfungen, die uns bereits in der Schule vorgebetet wurden, als solche zu erkennen. Warum realisieren eigentlich viele der sog. “Aufgewachten”, daß sie z.B. bei Themen wie “Geldsystem”, “Gesundheitspolitik”, “Ernährung”, “Medien”, etc. angelogen wurden, während sie sich bei einem wichtigen Thema wie “Nationaldenken” nach wie vor auf Systemlinie befinden. Vielleicht handelt es sich bei der Anprangerung der “bösen Nazis” ja auch nur um eine Lüge. Ohne jetzt die Politik während des 3. Reiches in Schutz nehemen zu wollen -denn vieles lief hier sicherlich falsch- haben meine eigenen Recherchen ergeben, daß sehr viele der uns beigebrachten “bösen Dinge” dieser Zeit ebenfalls erlogen sind.

    Lupo Cattivo sagte
    26/10/2010 um 13:55

    es wäre ja auch ein Wunder,, wenn nun hier ausgerechnet die Wahrheit erzählt würde, wo doch auf allen Gebieten gelogen wird.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s